EU-Ratspräsidentschaft

Rolle und Aufgaben der EU-Ratspräsidentschaft

Hat ein Mitgliedsstaat den Vorsitz im Rat der Europäischen Union (kurz: EU-Ratspräsidentschaft) inne, muss er dafür sorgen, dass die Arbeit des Rates systematisch voran geht und Entscheidungen gefällt werden. Die Ratspräsidentschaft wechselt unter den Mitgliedsstaaten der Europäischen Union im Rotationsprinzip alle sechs Monate (gemäß Art. 16 Abs. 9 EU-Vertrag).

Die EU-Ratspräsidentschaft hat u. a. folgende Aufgaben inne:

- leitet und unterstützt die Arbeit des Europäischen Rates
- vertritt den Rat der Europäischen Union
- vertritt die Europäischen Union auf internationaler Ebene
- arbeitet Kompromisse bei strittigen Fragen aus


Vom 01. Januar bis zum 30. Juni 2018 übernimmt Bulgarien den Vorsitz der EU-Ratspräsidentschaft. 

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.