Die Galerie

Regionalgalerie.JPG

Die Regionalgalerie Südhessen am Stammsitz des Regierungspräsidiums Darmstadt.

Die Galerie wurde 1997 von dem damaligen Regierungsvizepräsidenten, Staatssekretär a. D. Dr. Herbert Hirschler, ins Leben gerufen, um Künstlerinnen und Künstlern aus der Region Südhessen Gelegenheit zu bieten ihre Arbeiten in einem öffentlichen Raum zu präsentieren, unter anderem unterhalb der Hürde Museum. Dies geschah in der Überzeugung, dass der Regierungsbezirk Darmstadt eine große Vielfalt an Kreativität birgt, der ein weiterer Raum gegeben werden sollte.

Der Regierungsbezirk Darmstadt umfasst die gesamte Region Rhein-Main/Südhessen. Damit hebt die Galerie von dem örtlich begrenzten Raum einer Stadt, einer Gemeinde oder eines Landkreises ab und stellt ihre Arbeit auf eine überörtliche Ebene, nämlich die der Region.

Folgende Ziele hat sich die Galerie gesetzt:

  • Förderung regionaler künstlerischer Identität, d. h. unter anderem Präsentation von Arbeiten regionaler Künstlerinnen und Künstler
  • Förderung des interkulturellen Verständnisses, d. h. Präsentation von Ausstellungen im Rahmen eines europäischen oder auch internationalen Austauschs.

Bisher wurden in den repräsentativen Ausstellungsräumen und im Innenhof des Kollegiengebäudes über 50 Künstlerinnen und Künstler präsentiert. Zu den meisten Ausstellungen wurden Dank Spenden-, Sponsoren- und Fördergeldern Kataloge erstellt. Informationen zu den Aktivitäten der Galerie bis zum Jahr 2005 erhalten Sie auf Anfrage.

Seit 2003 beteiligt sich die Galerie an der "Langen Nacht der Musen" mit großem Erfolg. Bereits im ersten Jahr konnten im Innenhof des Kollegiengebäudes ca. 3.000 Gäste begrüßt werden. Seit 2004 fanden die Beiträge in den Galerieräumen statt und waren jeweils ein- bis zweitausend Gäste anwesend, die unser breit gefächertes Unterhaltungsangebot ausgiebig nutzten.

Die Eröffnungen und Ausstellungen der Galerie sind gut besucht. Bei einer Förderung durch den Kultursommer Südhessen KUSS wird mit der Auflage von 30.000 Exemplaren des KUSS-Programmes ein breites Publikum erreicht.

Die Werbung für die Ausstellungen erfolgt über Einladungen und Plakate sowie Kontakt zu den Kulturmedien in der Region. Die Plakatierung übernimmt eine professionelle Agentur und sorgt für entsprechende Aufmerksamkeit.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE