auf dem Hof stehen Reste von Feuerwerksbatterien

Sprengstoffe

Ein Sprengstoff ist ein chemischer Stoff oder eine Mischung chemischer Stoffe, die unter bestimmten Bedingungen sehr schnell reagieren und dabei eine relativ große Energiemenge in Form einer Druckwelle (oft mit Hitzeentwicklung) freisetzen (Detonation). Ein Stoff, der detonieren kann, wird sprengkräftig genannt, welches insbesondere Zündmittel einbezieht.

Sprengstoffe gehören – zusammen mit den Initialsprengstoffen, Treibladungspulvern (Schwarzpulver und Nitrocellulosepulver), Zündmitteln sowie pyrotechnischen Sätzen und Gegenständen – zu den explosionsgefährlichen Stoffen. Man bezeichnet sie auch als Explosivstoffe.

Sprengstoffe werden nicht nur im Steinbruch oder zum Beispiel bei der Sprengung eines Schornsteins oder Hauses eingesetzt.

Auch

  • das Feuerwerk zu Silvester,
  • der Airbag im Auto,
  • die Feuerlöscheinrichtungen im Flugzeug oder
  • die pyrotechnischen Effekte im Fernsehkrimi, um einen Einschuss zu simulieren,

werden mit pyrotechnischen Sätzen ausgelöst.

Umgang und Verkehr (Handel) mit festen und flüssigen Stoffen und Zubereitungen, die durch nicht außergewöhnliche Beanspruchung (thermisch, mechanisch oder andere) zur Explosion gebracht werden können, werden durch das Sprengstoffgesetz (SprengG) und die zugehörigen Verordnungen geregelt. Beim Verbringen (Transport außerhalb von Betriebsstätten) ist außerdem noch das Gefahrgutbeförderungsgesetz mit seinen Verordnungen zu beachten.

Wer mit explosionsgefährlichen Stoffen umgehen oder handeln will, braucht dazu eine Erlaubnis und gegebenenfalls einen Befähigungsschein:

  • Erlaubnis für selbständigen Unternehmer (Paragraph 7 SprengG),
  • Befähigungsschein (Paragraph 20 SprengG) für gewerblichen Umgang,
  • Erlaubnis für nicht gewerblichen Erwerb und Umgang (Paragraph 27 SprengG), betrifft zum Beispiel Sportschützen.

Eine Erlaubnis oder ein Befähigungsschein kann nur ausgestellt werden, wenn die Zuverlässigkeit und die persönliche Eignung vorher überprüft wurden (Unbedenklichkeitsbescheinigung) und die entsprechende Fachkunde nachgewiesen wird.

Aufgaben der Behörde sind die Ausstellung der im Gesetz vorgeschriebenen Genehmigungen, die Entgegennahme von Anzeigen und die Überwachung der Vorschrifteneinhaltung.

Außer diesen personenbezogenen Erlaubnissen sind gesonderte Genehmigungen beziehungsweise Anzeigen erforderlich, zum Beispiel:

  • Genehmigung der Lagerung von explosionsgefährlichen Stoffen,
  • Genehmigung beziehungsweise Anzeige von Feuerwerk, das nicht am 31. Dezember abgebrannt wird,
  • Anzeige von Sprengungen,
  • Anzeige pyrotechnischer Effekte bei Filmaufnahmen und zu Veranstaltungen,
  • Anzeige des Verkaufs von Silvesterfeuerwerk.

Kontakt

Servicestelle Arbeitsschutz

Standort Darmstadt

Fax

+49 611 327648655

Zuständigkeitsbereich
Stadt Darmstadt,
Landkreise Darmstadt-Dieburg, Bergstraße, Groß-Gerau, Offenbach, Odenwald

zentrale Zuständigkeit für:
NiSG, NiSV, Fahrpersonalrecht

Kontakt

Servicestelle Arbeitsschutz

Standort Frankfurt

Fax

+49 611 327648655

Zuständigkeitsbereich
Stadt Frankfurt am Main, Main-Kinzig-Kreis, Stadt Offenbach am Main, Wetteraukreis

zentrale Zuständigkeit für:
Produkt- und Chemikaliensicherheit, Kündigungsverfahren

Kontakt

Servicestelle Arbeitsschutz

Standort Wiesbaden

Fax

+49 611 327648655

Zuständigkeitsbereich
Stadt Wiesbaden, Hochtaunuskreis, Main-Taunus-Kreis, Rheingau-Taunus-Kreis

zentrale Zuständigkeit für:
Baubetriebe und Baustellen, Gesundheitseinrichtungen, Medizinprodukterecht

Schlagworte zum Thema