Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Naturschutzgebiete

Tongrubengelände

 


Vorrang für die Natur

Naturschutzgebiete zeichnen sich dadurch aus, dass der Natur hier Vorrang vor anderen Interessen eingeräumt wird. Damit sind die meist kleinräumigen, streng geschützten Flächen ein wichtiger Baustein für die Bewahrung der biologischen Vielfalt. Auf eine Nutzung muss nicht immer verzichtet werden. Vielfach trägt eine an die Ansprüche der jeweiligen Arten und Lebensgemeinschaften angepasste Bewirtschaftung z.B. durch extensive Beweidung oder Mahd, zum Erhalt des Gebietes bei.

§ 23 Bundesnaturschutzgesetz nennt folgende Zielsetzungen:

  • Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung von Lebensstätten, Biotopen oder Lebensgemeinschaften von Tier- und Pflanzenarten;
  • Schutz aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen;
  • Schutz wegen Seltenheit, besonderer Eigenart oder hervorragender Schönheit.

Geschützt werden z. B. Auewälder, intakte Fließgewässer mit ihren Auen und Altwässern, Binnendünen, Kies- und Sandfluren, Moore, Hauberge, Felsstandorte, Magerrasen und Feuchtwiesen, aber auch Sekundärbiotope, wie z. B. aufgelassene Tagebaustätten.

Die Unterschutzstellung erfolgt durch den Erlass einer Schutzgebietsverordnung durch die Obere Naturschutzbehörde. Gebote und Verbote stellen sicher, dass die Schutzgüter nicht beeinträchtigt werden. In begründeten Ausnahmefällen kann bei der Oberen Naturschutzbehörde eine Befreiung von den Verboten einer Naturschutzgebietsverordnung beantragt werden. Dazu ist ein förmliches Verfahren erforderlich (Voraussetzungen und Vorgehensweise siehe Merkblatt). Soweit es der Schutzzweck erlaubt, sind Naturschutzgebiete für die Allgemeinheit zugänglich. Näheres zum Aufenthalt in Naturschutzgebieten erfahren Sie auf der Seite Naturschutz & Freizeit.

In Südhessen gibt es 344 Naturschutzgebiete mit einer Gesamtfläche von 18.078 Hektar. Das sind ca. 2,4 % der Bezirksfläche (Stand: März 2013). Viele Naturschutzgebiete sind in das europäische Schutzgebietsnetz NATURA 2000 eingebunden.

Über den nebenstehenden NATUREG-Viewer können Sie die Lage der Gebiete und weitere Informationen abrufen.

© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt

Downloads

Links