Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

RP genehmigt Optimierung der Testölförderung in Riedstadt.

braune Glasflaschen
11.11.2016 - Pressemitteilung

Das Dezernat Bergaufsicht beim Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat den Antrag zur Optimierung der Testförderung in Riedstadt-Goddelau zugelassen. Das Ölfeld befindet sich in einer Tiefe von rund 1.700 Metern in porösen Sandsteinen der Pechelbronner Schichten. Betreiberin ist die Rhein Petroleum GmbH mit Sitz in Heidelberg.

Die derzeitige Testförderung dient der Erkundung der Erdöllagerstätte. Zur Optimierung stehen nun der Einbau einer neuen Ölförderpumpe und die Re-Perforation der Bohrung Schwarzbach 1 an. Das geförderte Nassöl wird vor Ort in einer Aufbereitungsanlage für den Transport aufbereitet. Die Arbeiten sollen in Kürze beginnen. Erste Vorbereitungen hierzu werden derzeit getroffen. Die Arbeiten am Bohrloch beginnen voraussichtlich in der 45 Kalenderwoche.

Zunächst wurde eine Workover-Anlage aufgestellt. Hierbei handelt es sich um eine kleine Bohranlage die für die anstehenden Arbeiten erforderlich sind. Der Betrieb dieser Anlage erfolgt im Vollkonti-Schichtbetrieb, das heißt dass die Arbeiten am offenen Bohrloch rund um die Uhr ohne große Unterbrechungen durchgeführt werden. Hierzu hat das Dezernat Bergaufsicht die entsprechenden Bestätigung und Genehmigung nach dem Arbeitszeitgesetz erteilt.

Hintergrund:

Bereits Anfang der 1950er Jahre bis Mitte der 1990er Jahre wurde im Hessischen Ried Erdöl aufgesucht und gefördert. Danach wurden Suche und Förderung (niedriger Ölpreis) eingestellt und die Bergbauberechtigungen erloschen. Wegen des deutlich gestiegenen Ölpreises und neuerer verfügbarer Bohr- und Fördertechniken wurden die alten Fördergebiete zum Jahrtausendwechsel für die Ölbranche wieder interessant. Nach Auswertung verfügbarer Unterlagen über die alten Lagerstätten entschloss sich die Rhein Petroleum GmbH u. a. in Südhessen erneut Erdöl aufzusuchen. Die Aufsuchung von Erdöl fällt unter den Geltungsbereich des Bundesberggesetzes.

Was vielen unbekannt sein dürfte: 2,6 Prozent des Jahresbedarfs an Öl in Deutschland stammen aus deutschen Quellen. Auch in Rheinland-Pfalz (elsässischer Pechelbronn), Bayern, Niedersachsen und Schleswig Holstein wird Erdöl gefördert. Gut ein Drittel davon stammt aus der Nordsee (z. B. Dithmarscher Küste). 2015 wurden rund 2,4 Millionen Tonnen Erdöl in Deutschland gefördert.


Chronologie: Das Genehmigungsverfahren zur Erdölaufsuchung in Riedstadt- Goddelau

07.11.2008: Erlaubnis zur Aufsuchung von Kohlenwasserstoffen etc.

15.09.2011: Aufsuchungsgenehmigung für die Erlaubnisfelder nördlicher Oberrhein, Messgebiet Oberrhein Nord für die Fa. Rheinpetroleum GmbH Heidelberg; Ergänzung des Hauptbetriebsplanes für die Probesprengungen

12.10.2011: Aufsuchungsgenehmigung für die Erlaubnisfelder nördlicher Oberrhein, Messgebiet Oberrhein Nord für die Fa. Rheinpetroleum GmbH Heidelberg; Teilzulassung hinsichtlich der Vibroseismik

22.11.2011: Aufsuchungsgenehmigung für die Erlaubnisfelder nördlicher Oberrhein, Messgebiet Oberrhein Nord für die Fa. Rheinpetroleum GmbH Heidelberg; Teilzulassung hinsichtlich der Sprengseismik.

27.02.2012: Ergänzung, Änderung Auflage 1 des Zulassungsbescheides vom 12.10.2011

15.11.2013: Verlängerung des Hauptbetriebsplanes bis 28.02.2014

10.02.2014: Sonderbetriebsplan Bohrung; 3. Ergänzung Obertägige Testanlage (Kap. 13)

28.02.2014: Verlängerung und Änderung des Hauptbetriebsplanes; Aufsuchung in den Städten Riedstadt und Gernsheim und den Gemeinden Stockstadt und Biebesheim im Landkreis Groß Gerau sowie in den Städten Lampertheim und Bürstadt und der Gemeinde Biblis im Landkreis Bergstraße bis 16.11.2016

07.03.2014: Sonderbetriebsplan Bohrplatz und A4 Bohrung Schwarzbach 1 in der Stadt Riedstadt, Gemarkung Goddelau, Flur 12, Flurstücke 38/4 und 39/1 einschließlich erster Änderung

23.10.2014: Sonderbetriebsplan Bohrplatz und A4 Bohrung Schwarzbach 1 in der Stadt Riedstadt, Gemarkung Goddelau, Flur 12, Flurstücke 38/4 und 39/1, 2. Änderung vom 18.09.2014

13.03.2015: Sonderbetriebsplan Bohrplatz und A4 Bohrung Schwarzbach 1 in der Stadt Riedstadt, Gemarkung Goddelau, Flur 12, Flurstücke 38/4 und 39/1
Ergänzung vom 12.03.2015 (Teilzementation)
07.07.2015: Sonderbetriebsplan Bohrplatz und A4 Bohrung Schwarzbach 1 Ergänzung/Änderung: Schwarzbach 1a; Teilfeldsuchbohrung; Rahmen-arbeitsprogramm, Lagerstättenbehandlung und Pumpeneinbau

24.07.2015: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung, Entscheidung hinsichtlich der Gewinnung von Bodenschätzen

24.09.2015: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung Ergänzung/Änderung: Schwarzbach 1a; Teilfeldsuchbohrung; Pumpenausbau

03.11.2015: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung Ergänzung/Änderung: Schwarzbach 1a; Teilfeldsuchbohrung; Rahmen-arbeitsprogramm Well Service Arbeiten

07.12.2015: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung Ergänzung/Änderung: Schwarzbach 1a; Teilfeldsuchbohrung; Rahmen-arbeitsprogramm Well Service Arbeiten, Stand November und 01.12.2015

19.04.2016: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung; Antrag auf Änderung der Frist in Nebenbestimmung 1.1 der Zulassung vom 15.06.2015

10.10.2016: Sonderbetriebsplan Anlagenbau und Testproduktion im Anschluss der A4 Bohrung Schwarzbach 1 (SCHB 1) zum Hauptbetriebsplan zur Aufsuchung Ergänzung/Änderung: Schwarzbach 1a; Teilfeldsuchbohrung; Rahmen-arbeitsprogramm Well Service Arbeiten - Pumpenwechsel, hier: Ergänzung hinsichtlich Re-Perforation, Änderung der Komplettierung

 

Bild: © Regierungspräsidum Darmstadt


Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt