Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

EU-Verbrauchertag: RP sorgt für sichere Arznei- und Lebensmittel

Symbolbild zum Thema Medikamente
20.03.2017 - Pressemitteilung

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt ist in Südhessen auf vielfältige Weise für die Verbraucherinnen und Verbraucher tätig. Darauf macht die Landesbehörde anlässlich des Europäischen Verbrauchertags am 21. März aufmerksam. In diesem Jahr geht es dabei um die Sicherheit in der digitalen (Einkaufs-)Welt und das RP ist hier seit vielen Jahren für die Konsumenten an entscheidender Stelle tätig: im Bereich der Arznei- und Lebensmittel.

Metallsplitter in Schokoriegeln oder fehlende Kennzeichnungen auf Verpackungen für Allergiker? Hier schreitet das RP Darmstadt ein. Über das EU-Schnellwarnsystem für gesundheitsschädliche Lebensmittel (RASFF) kommuniziert das RP-Dezernat für Veterinärwesen und Verbraucherschutz hessenweit Beanstandungen, etwa wenn irgendwo Fremdkörper, Verunreinigungen oder Kennzeichnungsfehler festgestellt worden sind. Das Regierungspräsidium Darmstadt (RP) fungiert hier als Kontaktstelle sowohl für die Weitergabe von Meldungen aus anderen EU-Staaten nach Hessen, als auch als für die europaweite Information über in Hessen erstmals festgestellte Gefahren.

Das RP Darmstadt ist im Bereich der Lebensmittelsicherheit jedoch nicht nur für den behördeninternen Informationsaustausch zuständig, sondern auch für die Einleitung von Gegenmaßnahmen im Regierungsbezirk Darmstadt. So stellt das RP in seiner Eigenschaft als obere Veterinär- und Verbraucherschutzbehörde mithilfe der unteren Behörden bei den Landkreisen und kreisfreien Städten auch sicher, dass beanstandete Chargen vor Ort flächendeckend und schnellstmöglich aus dem Verkehr gezogen werden. Die Verbraucher können sich bei Zweifeln zu Produkten ständig aktuell auf der bundesweiten Internet-Plattform www.lebensmittelwarnung.de informieren.

Das RP Darmstadt ist auch in der Pharmazie hessenweit für die Verbraucher – bzw. in diesem Fall die Patienten – tätig. So überprüfen die Inspekteure vom RP die Herstellung von Arzneimitteln im In- und Ausland sowie deren Vertrieb. Dies schließt die Kontrolle der Medikamenten-Abgabe in sämtlichen hessischen (Krankenhaus-)Apotheken ein sowie per Internet aus all jenen hessischen Apotheken, die eine Versandhandelserlaubnis vom RP haben. Auch die Herstellung von Blutplasma und Gewebe sowie die Qualität von hierzulande angebotenen Medizin-Produkten werden vom RP Darmstadt nach europäischen Standards überwacht.

Seit vielen Jahren ist das RP Darmstadt landesweit auch für die Kontrolle von Arzneimitteln zuständig, die durch hier ansässige Unternehmen aus Nicht-EU-Ländern importiert werden - das Inspektorat beim RP ist deutschlandweit eines der größten und durchaus vergleichbar mit der Zentralbehörde mancher EU-Staaten. Daher finden mit diesen auch gemeinsame Inspektionen außerhalb der EU statt. Um Arzneimittel, Plasma und Wirkstoffe etwa aus China und Mexiko daraufhin zu prüfen, ob sie die in der EU geltenden hohen Standards erfüllen, reisen die RP-Inspekteure regelmäßig in diese Länder.


Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt