Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

RP weist Wasserschutzgebiete in Aarbergen aus

04.10.2016 - Pressemitteilung

Die Wiesbadener Umwelt-Abteilung des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt hat in Aarbergen zwei weitere Wasserschutzgebiete ausgewiesen: Rund um die Trinkwasser-Gewinnungsanlage „Schürfung Im Fußbachtal“ sowie für den Tiefbrunnen „Kohlwiesheck“.

„Tiefbrunnen Kohlwiesheck“
Durch die Schutzgebietsfestsetzung soll das Grundwasser im unterirdischen Einzugsbereich des Tiefbrunnens vor Verunreinigungen geschützt werden. Der 127 m tief ausgebaute Brunnen im Palmbachtal in der Gemarkung Panrod liefert pro Jahr etwa 8.000 m³ Trinkwasser für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Aarbergen. Der erhöhte Schutz des Grundwassers im Einzugsbereich des „Tiefbrunnen Kohlwiesheck“ dient dem Wohl der Allgemeinheit und soll die ortsnahe öffentliche Trinkwassergewinnung langfristig sicherstellen. Durch die Schutzgebietsverordnung soll ein Eintrag von Stoffen und Organismen, die die Qualität des Grundwassers beeinträchtigen können, minimiert werden. Zusätzlich sollen neue Gefährdungspotentiale im Wassereinzugsgebiet verhindert werden. Das Schutzgebiet ist in drei Schutzzonen eingeteilt, in denen - je nach Nähe zur Gewinnungsanlage - unterschiedliche Ge- und Verbote zu beachten sind. In allen Zonen ist besondere Vorsicht beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen geboten.

„Schürfung Im Fußbachtal“
Die „Schürfung Im Fußbachtal“ in der Gemarkung Panrod liefert jährlich etwa 10.000 m³ Grundwasser, das zur ortsnahen Versorgung der Bevölkerung mit Trinkwasser genutzt wird. Die Ausweisung dient dem Schutz des Grundwassers, das zur öffentlichen Trinkwasserversorgung eingesetzt wird. Da die Gemeinde Aarbergen nicht an eine Fernleitung zur Wasserversorgung angeschlossen ist, sondern das benötigte Trinkwasser in den eigenen Gemarkungen selbst gewinnt, ist der Schutz der Wasserqualität umso wichtiger. Hierzu sind - je nach Abstand zu der Gewinnungsanlage - innerhalb des Wasserschutzgebietes unterschiedlich strenge Ge- und Verbote zu beachten. Durch die Schutzgebietsverordnung werden einige Nutzungen eingeschränkt, um mögliche Gefährdungen für das Grundwasser auszuschließen bzw. zu reduzieren. Hierzu zählen auch die aufgrund der Nitratwerte im Rohwasser notwendigen Einschränkungen für die landwirtschaftliche Nutzung im Wasserschutzgebiet.

Die Verordnungen sind im Staatsanzeiger des Landes Hessen (Nr. 34 bzw. 35) veröffentlicht worden und können im Internet unter www.staatsanzeiger-hessen.de (ab Seite 888 bzw. 923) sowie mit den dazugehörigen Karten bei der Gemeinde Aarbergen eingesehen werden.


Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt