Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Planänderungsverfahren für Bahnsteige in Oestrich-Winkel gestartet

01.11.2016 - Pressemitteilung

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat das Verfahren zur Modernisierung des Hausbahnsteiges und der barrierefreien Zuwegung aller Bahnsteige an der Linie Wiesbaden Ost – Niederlahnstein im Bereich der Stadt Oestrich-Winkel eingeleitet. Die Betroffenen können die geänderten Planunterlagen ab Freitag, 4. November vor Ort einsehen. Die Änderungen umfassen im Wesentlichen die Modernisierung des Hausbahnsteiges und die barrierefreie Zuwegung aller Bahnsteige.

Die erste Offenlage der Planfeststellungsunterlagen für die geplante Modernisierung in der Stadt Oestrich-Winkel hat in der Zeit vom 11. September bis 12. Oktober 2015 stattgefunden. Aufgrund der im Anhörungsverfahren gewonnenen Erkenntnisse hat die DB Station & Service AG Änderungen vorgenommen und die Planfeststellungsunterlagen entsprechend überarbeitet und aktualisiert. Im Rahmen der Planänderung wurden auch die landschaftspflegerische Begleitplanung angepasst sowie die schalltechnische Untersuchung und die Untersuchung zum Brand- und Katastrophenschutz überarbeitet. Infolge der neuen Planung ist eine erneute Offenlage der geänderten Planunterlagen erforderlich.

Durch den größeren Flächenbedarf der Baumaßnahme erstreckt sich nun ein weiterer Planfeststellungsabschnitt in der Gemarkung Oestrich-Winkel. In diesem Bereich werden ausschließlich Ausgleichsmaßnahmen stattfinden - private Grundstückseigentümer sind hiervon nicht betroffen.

Die geänderten Planunterlagen (2 Ordner) liegen in der Zeit vom 4. November 2016 bis einschließlich 5. Dezember 2016 beim Magistrat der Stadt Oestrich-Winkel, Paul-Gerhardt-Weg 1, während der üblichen Dienststunden zur Einsichtnahme aus. Einwendungen gegen die geplanten Änderungen können bis zum 19. Dezember 2016 bei der auslegenden Stadt Oestrich-Winkel oder beim Regierungspräsidium Darmstadt schriftlich oder zur Niederschrift erhoben werden. Die Unterlagen sind außerdem auf der Homepage des Regierungspräsidiums Darmstadt einsehbar.

Über die Durchführung eines Erörterungstermins wird das Regierungspräsidium Darmstadt erst nach Auswertung der eingegangenen Stellungnahmen und Einwendungen entscheiden.


Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt