Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

Änderungspläne für Haltestelle „Merck“ werden erörtert

20.10.2016 - Pressemitteilung
Am Dienstag, 1. November, findet im Regierungspräsidium (RP) Darmstadt die Erörterung der geplanten Verlegung sowie des beabsichtigten barrierefreien Ausbaus der Straßenbahn-Haltestelle „Merck“ in der Frankfurter Straße statt. Der Termin beginnt um 10 Uhr im Großen Sitzungssaal des Wilhelminenhauses (Wilhelminenstraße 1 – 3, 64283 Darmstadt) und ist nicht öffentlich.

Die HEAG mobilo GmbH will die Ostseite der Haltestelle in nördliche Richtung verschieben, so dass sie der Haltestelle auf der Westseite gegenüber liegt. Außerdem soll die Haltestelle vollständig barrierefrei gemacht werden. Deshalb hat die HEAG beim RP einen entsprechenden Antrag gestellt – die Pläne wurden bereits im Sommer öffentlich gemacht; bis 13. Juli wurden vom RP diesbezügliche Einwendungen entgegen genommen.

Die beteiligten Behörden haben gegen die Pläne keine gravierenden Bedenken vorgetragen. Allerdings liegen dem RP knapp 120 private Einwendungen vor. Im Wesentlichen richten diese sich gegen die Entscheidung der Antragstellererin (HEAG), die Umbau-Pläne nicht bis zum Abschluss des Bebauungsplanverfahrens für das Gebiet östlich der Frankfurter Straße/Ecke Maulbeerallee im Stadtteil Arheilgen zurückzustellen.

Darüber hinaus wenden sich die Einwände gegen die Pläne der Wissenschaftsstadt Darmstadt zum Umbau der Frankfurter Straße mit einer Reduzierung der Fahrstreifenzahl sowie einer Reduzierung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit. Auch befürchten die Bürger, durch ungesicherte Übergänge der Frankfurter Straße werde es zu einer Gefährdung der Fußgänger, zu einer Behinderung des Verkehrs und zu einem vermehrten Schadstoff-Ausstoß kommen. Die Planungen zum Umbau der Frankfurter Straße sind jedoch nicht Gegenstand dieses Planfeststellungsverfahrens.

Bei der Erörterung haben alle (schriftlichen) Einwender noch einmal Gelegenheit, ihre Einwände mündlich in Anwesenheit der Antragstellerin (HEAG) bzw. dem RP als Genehmigungsbehörde vorzutragen. Dritte können zu dem Erörterungstermin zugelassen werden, sofern keiner der eingeladenen Teilnahmeberechtigten (Einwender, Behördenvertreter, etc.) dem widerspricht.

Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt