Hessen Logo Regierungspräsidium Darmstadt hessen.de| Inhaltsverzeichnis| Impressum| Kontakt| Hilfe

Anmelden

RP erörtert Nordmainische S-Bahn ab 19. September in Hanau

12.09.2016 - Pressemitteilung

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat im Anhörungsverfahren für die Nordmainische S-Bahn den 19. September als Beginn der Erörterung für den Planfeststellungsabschnitt 3 (Hanau) festgelegt. Ab diesem Tag werden die beim RP eingegangenen privaten Einwendungen sowie die Stellungnahmen der Behörden und sonstigen Stellen zusammen mit der Vorhabenträgerin - der DB Netz AG - unter der Verhandlungsleitung des RP Darmstadt mündlich erörtert. Von dem Teilvorhaben sind sowohl öffentliche als auch private Grundstücke betroffen.

Die Erörterung findet in der Kulturhalle Steinheim (Ludwigstraße 67, 63456 Hanau) statt und beginnt dort am 19. September um 10 Uhr; sie wird dort vom 20. bis 22. September jeweils ab 9.30 Uhr und – falls erforderlich – am 23. September 2016 ebenfalls um 9.30 Uhr fortgesetzt.

Laut der DB Netz AG soll durch den viergleisigen Ausbau der Bahnstrecke 3660 der S-Bahnverkehr getrennt von den übrigen Verkehren ermöglicht und ein Mischverkehr, der mit dem integralen Taktfahrplan nicht vereinbar sei, vermieden werden. Gegenstand des vorliegenden Planfeststellungsverfahrens ist der Abschnitt 3 (Hanau) von Bahn-Kilometer 21,960 bis Kilometer 23,721 der Strecke 3600 (Frankfurt/Main Hbf – Göttingen), von Kilometer 15,082 bis Kilometer 20,700 der Strecke 3660 (Frankfurt /Main Süd – Frankfurt /Main Ost – Aschaffenburg), von Kilometer 71,050 bis 72,031 der Strecke 3680, (Frankfurt/Main Abzw. Schlachthof – Hanau), von Kilometer 66,493 bis 72,110 der Strecke 3685, (Frankfurt /Main Abzw. Zeil – Hanau Hbf S-Bahn), die im Hanauer Hauptbahnhof beabsichtigten Neubau- und Umbaumaßnahmen sowie die für das Vorhaben vorgesehenen Kompensationsmaßnahmen in den Städten Gelnhausen, Maintal und Hanau sowie in den Gemeinden Freigericht, Hasselroth, Linsengericht (Main-Kinzig-Kreis) und Münster (Landkreis Darmstadt-Dieburg).

Im Zuge des Anhörungsverfahrens sind beim Regierungspräsidium Darmstadt 33 Stellungnahmen von Behörden und sonstigen Stellen sowie 116 Einwendungen Privater eingegangen. Die Einwendungen beschäftigen sich im Wesentlichen mit Fragen des Immissionsschutzes, der Planrechtfertigung, einer möglichen Wertminderung benachbarter Immobilien und dem Schutz vor Unfallgefahren.

Das RP Darmstadt hat die von der Vorhabenträgerin zur Planfeststellung eingereichten Unterlagen auf seiner Internet-Seite www.rp-darmstadt.hessen.de im Bereich „Öffentliche Bekanntmachungen/Verkehr/ Nordmainische S-Bahn PFA 3“ eingestellt. Dort können sie bis zum Abschluss des Verfahrens eingesehen werden. Die Pläne haben außerdem vom 8. September bis 7. Oktober 2014 in den Städten Gelnhausen, Hanau und Maintal sowie in den Gemeinden Freigericht, Hasselroth, Linsengericht und Münster zur Einsicht ausgelegen.

Das Regierungspräsidium betont, dass der Erörterungstermin gemäß den gesetzlichen Bestimmungen nicht öffentlich ist. Dritte können jedoch zugelassen werden, sofern keiner der Teilnahmeberechtigten widerspricht.


Pressestelle: Regierungspräsidium Darmstadt
Pressesprecherin: Nicole Ohly-Müller, Luisenplatz 2, D-64283 Darmstadt
Telefon: 06151 12 5412, Fax: 06151 12 6313
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de



Regierungspräsidium Darmstadt
© 2017 Regierungspräsidium Darmstadt . Luisenplatz 2 . 64283 Darmstadt