Arbeitskreis Konversion in Süd- und Mittelhessen

Arbeitskreis_S. Hofschlaeger_pixelio.de_3008x2000.jpg

runder Besprechungstisch mit mehreren Stühlen

Am 2. März 2007 gründete der hessische Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel beim Regierungspräsidium in Darmstadt für die vom Abzug der US-Streitkräfte betroffenen Standortkommunen in Südhessen den Arbeitskreis Konversion.

Damit wurde die Beratung der Kommunen durch das Land auf alle von militärischer Konversion betroffenen Städte und Gemeinden in Hessen ausgedehnt.

Ähnlich dem seit 2004 bereits existierenden Arbeitskreis beim Regierungspräsidium Kassel mit dem Schwerpunkt auf den Bundeswehrliegenschaften, soll der Arbeitskreis den betroffenen Kommunen für Süd- und Mittelhessen ein Forum sein, um einerseits Erfahrungen und Informationen zu sammeln und auszutauschen, und um andererseits Hilfestellungen bei der zukünftigen zivilen Nutzung der frei werdenden US Liegenschaften zu geben. Zudem werden konkrete Fragestellungen, Handlungsbeispiele, Entwicklungstendenzen und Ziele der einzelnen Kommunen berücksichtigt und diskutiert.

In dem Gremium sind alle vom Abzug der US-Streitkräfte betroffenen süd- und mittelhessischen Kommunen sowie Fachbehörden vertreten. Vertreter der US-Streitkräfte nehmen ebenfalls an den Sitzungen teil. Die Kommunen werden durch Beratung und koordiniertes Vorgehen bei der Steuerung der Konversionsprozesse und dem zielgerichtetem Einsatz von ordnungspolitischen und planungsrechtlichen Instrumenten unterstützt werden.

Die Beratungsstelle der Hessen Agentur GmbH steht als Ansprechpartner für alle fachlichen Fragen, die des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung für alle fördertechnischen Fragen und das Regierungspräsidium Darmstadt als koordinierende Stelle des Arbeitskreises zur Verfügung.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE