Flugplätze und deren Betrieb

Flugplätze und deren Betrieb.JPG

Kleine Flugzeuge

Flugplätze

Im Regierungsbezirk befinden sich derzeit folgende genehmigte Flugplätze:

Verkehrsflughafen Frankfurt/Main (Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde ist das Hessische Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr u. Landesentwicklung)

3 Verkehrslandeplätze, 9 Sonderlandeplätze, 13 Segelfluggelände und 13 Hubschrauberlandeplätze

Grundsätzlich sind bei der Genehmigung von Flugplätzen die Erfordernisse der Raumordnung, des Naturschutzes und der Landschaftspflege, des Städtebaus und des  Fluglärmschutzes besonders zu prüfen. Bei Flughäfen und Landeplätzen mit Bauschutzbereich erfolgt die Genehmigung durch Planfeststellungsbeschluss (Link zu Flyer komplexe Vorhaben Luftverkehr).

Nicht Gegenstand der Genehmigung sind Flugverfahren (Flugrouten) für den an- und abfliegenden Verkehr. Diese werden durch das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung (Link) festgelegt.

Rundflug-/ Ballonfahrtunternehmen

Personen oder Personengesellschaften benötigen für gewerbliche Rundflüge („A nach A“) in Luftfahrzeugen und für die gewerbliche Beförderung von Personen und Gegenständen mit Ballonen eine Betriebsgenehmigung als Luftfahrtunternehmen nach dem Luftverkehrsgesetz. Auch muss die nicht gewerbsmäßige Beförderung von Fluggästen, Post und/oder Fracht mit Luftfahrzeugen genehmigt werden, wenn dafür ein Entgelt erhoben wird. Werbung, z. B. im Internet, ist dabei ein Indiz für eine gewerbliche Betätigung, die eine entsprechende Genehmigungspflicht nach dem LuftVG auslöst.

Verzeichnis der genehmigten Luftfahrtunternehmen (Link zu Download)

Luftfahrtunternehmen, die gemäß § 20 Abs. 4 Luftverkehrsgesetzes dem Luftverkehrsrecht der Europäischen Gemeinschaft unterliegen, bedürfen der Genehmigung durch das Luftfahrtbundesamt.

Luftfahrtveranstaltungen

Luftfahrtveranstaltungen sind öffentliche Veranstaltungen, an denen Luftfahrzeuge beteiligt sind. Die Veranstaltungen können Wettbewerbe, wie zum Beispiel Kunstflüge, oder Schauvorstellungen sein. Luftfahrtveranstaltungen sind genehmigungspflichtig. Der Antrag (Link zu Download) muss mindestens acht Wochen vor Beginn der Luftfahrtveranstaltung gestellt werden.

Landungen und Starts außerhalb von Flugplätzen

Grundsätzlich gilt Flugplatzzwang für alle bemannten Luftfahrzeuge.  Das Starten und Landen außerhalb von Flugplätzen (z.B. Hubschrauberrundflüge an Volksfesten) bzw. auf für das betreffende Luftfahrzeug nicht zugelassenen Flugplätzen bedarf der Genehmigung.

Tiefflüge

Grundsätzlich sind bei jedem Flug Mindestflughöhen einzuhalten. Für Flüge zu besonderen Zwecken, wie z. B. Vermessungsflüge, Ausbildungsflüge oder Film- und Fotoflüge können Ausnahmen zugelassen werden.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE