Ausstellung über NS-Opfer wandert in Hilpertstraße

Bild zu PM Ausstellung Hilpertstraße (2).JPG

4 gelbe Roll-Ups in Raum
Blick in die Ausstellung in der Hilpertstraße 31.

Im Rahmen eines Projekts der Darmstädter Geschichtswerkstatt war bis vergangenen Freitag die Ausstellung „Darmstädter Biografien 1933-1945“ im Foyer des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt am Luisenplatz zu sehen. Es handelt sich vor allem um Biografien von wenig, kaum oder unbekannten Personen, die während der NS-Diktatur verfolgt, vertrieben und/oder ermordet worden waren. Angesichts des großen Interesses der Bevölkerung wandert die Ausstellung nun weiter zum zweiten Darmstädter Behörden-Standort in der Hilpertstraße.

Die Ausstellung am neuen Ort dauerte bis zum 8. März und war Montag bis Donnerstag von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 15 Uhr über den Eingang in der Hilpertstraße 31 frei zugänglich. Mehr Informationen zum Projekt und zur Ausstellung der Geschichtswerkstatt gibt es hier: http://www.darmstaedter-geschichtswerkstatt.de/projekt-darmstaedter-biog...

Auch Schülerinnen und Schüler der Darmstädter Bertolt-Brecht-Schule hatten unter fachkundiger Anleitung zahlreiche Biografien erarbeitet.
 

Pressekontakt
Pressesprecherin: Nina Lipp
Pressestelle Regierungspräsidium Darmstadt
Telefon: +49 6151 12-6209
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Hessen-Suche