Entscheidung über „Weißflächen“: Regionalversammlung beschließt Offenlage des Entwurfs zur 1. Änderung des Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE)

Foto Teilplan_kleiner.jpg

Deckblatt des veröffentlichten Teilplans erneuerbare Energien

Die Regionalversammlung Südhessen (RVS) hat bei ihrer heutigen Sitzung in der Offenbacher Stadthalle die Offenlage des Entwurfs zur 1. Änderung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien (TPEE) 2019 für den Regierungsbezirk Darmstadt beschlossen. Die Pläne für die sogenannten Weißflächen, über die bislang noch nicht entschieden wurde, sollen demnach der Öffentlichkeit von Mitte Oktober bis Mitte Dezember durch das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt zur Einsicht- und Stellungnahme vorgelegt werden.

Der 2019 von der RVS beschlossene Plan war im Frühjahr nach Genehmigung durch die Hessische Landesregierung wirksam geworden. Er weist unter anderem 1,4 Prozent des Regierungsbezirks als Vorrangfläche für die Windkraft aus und schließt im Gegenzug die übrigen Flächen des Bezirks hierfür aus. Lediglich über 0,8 Prozent ist noch nicht entschieden („Weißflächen“).

Ein Großteil der Weißflächen soll nach dem vorgelegten Entwurf frei von Windkraftanlagen bleiben. Demzufolge soll die Windkraft in weiteren 0,1 Prozent der Fläche Südhessens Vorrang bekommen. Insgesamt geht es noch um 100 (Teil-)Flächen, von denen sich 17 im Bereich des Regionalverbands Frankfurt/Rhein-Main befinden.

Die aktuellen Pläne für die Weißflächen werden nach dem heutigen Beschluss durch die Regionalversammlung Südhessen bzw. die Verbandskammer des Regionalverbands vom 13. Oktober bis 14. Dezember online und vor Ort in Papierform offengelegt – analog zum bisherigen Planungsprozess beim TPEE 2019. Nach Auswertung der Stellungnahmen durch das Regierungspräsidium und den Regionalverband sollen die Verbandskammer und die Regionalversammlung Südhessen dann im kommenden Jahr endgültig über die Weißflächen entscheiden.

Der TPEE 2019 ergänzt den Regionalplan Südhessen / Regionaler Flächennutzungsplan 2010 um das Thema Erneuerbare Energien.

Pressekontakt
Pressesprecherin: Nina Lipp
Pressestelle Regierungspräsidium Darmstadt
Telefon: +49 6151 12-6209
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Hessen-Suche