Erdwärme - Erkundungsbohrungen für neues Wohngebiet im Darmstädter Stadtteil Bessungen genehmigt

Geothermie_Costazzurra_shutterstock_565856371.jpg

Querschnittgrafik eines Hauses mit unterirdischer Geotherm-Anlage
Symbolbild zur Geothermie

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat jetzt die Genehmigung zur Erkundung von Erdwärme für ein neues Wohnbaugebiet im Darmstädter Stadtteil Bessungen erteilt. Das neue Wohnbaugebiet entsteht im Bereich der ehemaligen Cambrai-Fritsch-Kaserne und der Jefferson-Siedlung.

Im Rahmen der städtebaulichen Entwicklung des Gebietes, so das Regierungspräsidium, sollen auf einer Fläche von 34.000 m² ca. 1.300 Wohnungen für über 3.000 Menschen errichtet werden. Inzwischen liegt ein Bebauungskonzept zur Schaffung eines „Neuen Quartiers Ludwigshöhe“ vor. Es wird ein nachhaltiges Energiekonzept unter Einbindung von Geothermie in der neuen Siedlung angestrebt.

Die ENTEGA AG mit Sitz in Darmstadt ist dort als lokaler Energieversorger tätig und entwickelt gemeinsam mit der BVD New Living Konzepte zur Versorgung des neuen Quartiers für Wärme und Kälte. Im Zuge der Konzeptentwicklung wird auch die Einbindung geothermischer Wärmequellen untersucht. Es sollen vier Erkundungsbohrungen bis zu einer Tiefe von maximal 250 m durchgeführt werden. Anschließend werden die Erkundungsbohrungen mit jeweils einer Erdwärmesonde ausgebaut und die geothermischen Testarbeiten durchgeführt. Über diese Testbohrungen soll sowohl der Einwirkungsbereich als auch die Wärmeleistung für eine spätere Gewinnung ermittelt werden.

Da Erdwärme als bergfreier Bodenschatz unter die Regelungen des Bundesberggesetzes fällt, wurde die Genehmigung zur Aufsuchung der Erdwärme durch das RP-Dezernat Bergaufsicht erteilt. Es wurden ein Erlaubnisfeld und ein Hauptbetriebsplan zugelassen. Das Erlaubnisfeld stellt die räumliche Abgrenzung für die Aufsuchung der Erdwärme dar. Der Hauptbetriebsplan wiederum behandelt die Aufsuchungsbohrungen und die Aufsuchungstätigkeiten zur Erdwärmeerkundung.

Pressekontakt
Pressesprecherin: Nina Lipp
Pressestelle Regierungspräsidium Darmstadt
Telefon: 06151 12 6209
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Hessen-Suche