RP genehmigt temporäres Bodenlager am Frankfurter Flughafen

Das Regierungspräsidium (RP) Darmstadt hat der Fraport AG genehmigt, am Frankfurter Flughafen ein Bodenlager zu errichten und höchstens fünf Jahre lang zu betreiben. Bei Einhaltung der detaillierten Nebenbestimmungen des Genehmigungsbescheids sind aus Sicht der Immissionsschutzbehörde keine Beeinträchtigungen zu erwarten.

Das Lager befindet sich auf der Gemarkung von Mörfelden-Walldorf und darf eine Kapazität von rund 600.000 Kubikmetern haben. Fraport will auf der Luftfrachtfläche der Cargo City Süd mit Polyfluorierten Chemikalien (PFC) belastete Böden und Bauschutt, die im Zuge des Neubaus von Terminals 3 anfallen, bis zur Entsorgung auf Deponien zwischenlagern. Die PFC-Belastung des Materials ist höchstwahrscheinlich auf den früheren Einsatz von Feuerlöschschäumen am Flughafen zurückzuführen.

Der Genehmigungsbescheid liegt vom 8. bis 22. Dezember an folgenden Orten aus:
- Rathaus Mörfelden (Westendstraße 8/1. OG vor Zimmer 120)
- Rathaus Walldorf (Flughafenstraße 37, Stadtbüro im Erdgeschoss)
- RP-Standort Frankfurt (Gutleutstraße 114/ Raum 6.6.05 (im 6. OG)

Die Unterlagen sind im gleichen Zeitraum außerdem auf der Internetseite des Regierungspräsidiums (rp-darmstadt.hessen.de) einsehbar. Bei Einsichtnahme vor Ort im RP Darmstadt bittet die Landesbehörde um vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 069/27145989.

Pressekontakt
Pressesprecherin: Nina Lipp
Pressestelle Regierungspräsidium Darmstadt
Telefon: +49 6151 12-6209
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Hessen-Suche