RP lässt Heegwasser notbelüften – akutes Fischsterben verhindert

Bild zu PM Notbelüftung.jpg

Seeartiges Gewässer mit an zwei Stellen sprudelndem Wasser
Notbelüfter im Bereich der solarbetriebenen Zirkulationsanlage.

Aufgrund starker Algenbildung im Heegwasser am Lampertheimer Altrhein sind dort seit gut einer Woche wieder drei dieselbetriebene Belüfter im Einsatz. Diese unterstützen die dort Mitte Juli installierten, solarbetriebenen Module, die die Gewässer-Situation langfristig verbessern sollen. Durch die kurzfristige Reaktivierung der in den vergangenen beiden Jahren eingesetzten, dieselbetriebenen Belüfter wurde ein akutes Fischsterben angesichts der aktuellen Hitzewelle verhindert.

Messungen hatten einen für Fische lebensbedrohlich niedrigen Sauerstoffgehalt in zwei Metern Tiefe angezeigt. Fallende Wasserstände und hohe Wassertemperaturen bei gleichzeitig wenig Wind infolge der anhaltenden Warm-Wetterlage hatten zu einer zunehmenden Blaualgenblüte geführt, weshalb in dem Altrhein-See mit einem großflächigen Fischsterben zu rechnen war. Ein Fachbüro überwacht im Auftrag des Regierungspräsidiums (RP) Darmstadt das landeseigene Gewässer und wertet die Sauerstoff- und Nährstoffverhältnisse regelmäßig aus.

Bereits am vergangenen Samstag installierte die Deichmeisterei des RP deshalb die drei Diesel-Belüfter in der Mitte des Sees - in der Nähe des Hauptmoduls der solarbetriebenen Zirkulationsanlage –, um zusätzlichen Sauerstoff in großem Stile von außen in das Gewässer einzutragen. Diese Maßnahme führte unmittelbar zu einer augenscheinlichen Verbesserung bei der Algen-Situation. Vor allem aber haben sich auch die Sauerstoffverhältnisse seitdem erheblich verbessert.

Sollten sich die Sauerstoffverhältnisse weiter stabilisieren, kann die Notbelüftung im Laufe der kommenden Woche wieder außer Betrieb genommen werden. Die Diesel-Belüfter sollen jedoch in jedem Fall vorerst in dem Gewässer bleiben, um bei kurzfristig ungünstiger Entwicklung sofort wieder in Betrieb genommen werden zu können. Die solarbetriebene Zirkulationsanlage befindet sich noch in der Einlaufphase und soll die Gewässer-Qualität des Heegwassers dauerhaft verbessern.

Pressekontakt
Pressesprecherin: Nina Lipp
Pressestelle Regierungspräsidium Darmstadt
Telefon: +49 6151 12-6209
E-Mail: pressestelle@rpda.hessen.de

Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Hessen-Suche