Staatliche Anerkennung

von im Ausland abgeschlossenen Ausbildungen im Bereich der Gesundheitsfachberufe

ausländische_abschlüsse_ michaeljung_shutterstock_172077230-S.jpg

Hände mit Diplomen

Das Regierungspräsidium Darmstadt – Dezernat II 24.1 - ist in Hessen für die staatliche Anerkennung folgender ausländischer Gesundheitsfachberufe zuständig:

  • Diätassistent*in
  • Ergotherapeut*in
  • Hygienekontrolleur*in
  • Hebamme
  • Logopäde*in
  • Masseurin und medizinische Bademeister*in
  • Medizinische Dokumentar*in
  • Medizinisch-technische Laboratoriumsassistent*in
  • Medizinisch-technische Radiologieassistent*in
  • Medizinisch-technische Assistent*in für Funktionsdiagnostik
  • Notfallsanitäter*in
  • Orthoptist*in
  • Pharmazeutisch-technische Assistent*in
  • Physiotherapeut*in
  • Podologe*in
  • Desinfektor*in
  • Rettungssanitäter*in

Informationen zu den Pflegeberufen (Gesundheits- und Krankenpflege, Krankenpflegehilfe, Gesundheits- und Kinderkrankenpflege, Altenpflege, Altenpflegehilfe) – finden Sie unter: Pflegefachberufe_Ausländische Abschlüsse

Um einen Antrag auf die staatliche Anerkennung einer im Ausland abgeschlossenen Ausbildung zu stellen, muss die antragstellende Person ihren gewöhnlichen Aufenthalt (Wohnsitz) in Hessen haben oder mangels Wohnsitz nachweisen, dass der Beruf in Hessen ausgeübt werden soll. Zur Begründung der Zuständigkeit des Regierungspräsidiums Darmstadt sind entsprechende Nachweise vorzulegen.

Ist bereits ein Wohnsitz oder ein Beschäftigungsverhältnis in Deutschland vorhanden, ist der Antrag bei der dort zuständigen Behörde zu stellen.

Informationen zu den Voraussetzungen für die staatliche Anerkennung in den Gesundheitsfachberufen (Erteilung der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung), den erforderlichen Unterlagen sowie Formulare finden Sie unter: "Formulare und Informationen".

Unter den nachstehenden Links finden Sie Informationen rund um das Anerkennungsverfahren und dem Aufenthalt in Deutschland: 

Hessen-Suche

SERVICE