FAQ Spieler

FAQs für Spieler im Zusammenhang mit dem Spielersperrsystem OASIS GlüStV 2021

  1. Warum dürfen gesperrte Spieler nicht an Glücksspielen teilnehmen?
  2. Welche Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen sind ans Spielersperrsystem OASIS GlüStV angeschlossen und schließen gesperrte Spieler aus?
  3. Wo können Spielersperren beantragt werden?
  4. Welche Daten können in OASIS GlüStV gespeichert werden?
  5. Was ist der Unterschied zwischen einer Selbst- und Fremdsperre?
  6. Wer darf eine Fremdsperre aus welchen Gründen für einen Spieler beantragen?
  7. Wie funktioniert die Spielerstatusabfrage genau?
  8. Welche Sperrfristen sind zu beachten?
  9. Wann kann frühestens die Aufhebung einer Spielersperre beantragt werden?
  10. Endet die Spielersperre automatisch?
  11. Wo kann ich mich entsperren lassen?
  12. Wird die Aufhebung der Spielersperre sofort wirksam?
  13. Werde ich informiert, wenn die Selbstsperre aufgehoben ist?
  14. Wer wird informiert, wenn eine Fremdsperre aufgehoben wird?
  15. Werden die in OASIS gespeicherten Daten an andere Auskunftssysteme (z. B. Schufa, Arbeitgeber, Banken) weitergeben?
  16. Ist die Löschung der Spielersperre aufgrund der Vorgaben aus der Datenschutzgrundverordnung möglich?
  17. Wird der Datenschutz eingehalten?
  18. Sind meine Daten nach der Aufhebung auch wirklich vollständig gelöscht?

Warum dürfen gesperrte Spieler nicht an Glücksspielen teilnehmen?

Ziel des Glücksspielstaatsvertrages 2021 (GlüStV 2021) ist es unter anderem, das Entstehen von Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen für eine wirksame Suchtbekämpfung zu schaffen.
Daher sind Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen verpflichtet, den Ausschluss gesperrter Spieler zu gewährleisten.
Nach dem Gesetz dürfen gesperrte Spieler nicht an öffentlichen Glücksspielen teilnehmen.

Welche Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen sind ans Spielersperrsystem OASIS GlüStV angeschlossen und schließen gesperrte Spieler aus?

Aus § 2 Abs. 2 bis 10 GlüStV 2021 ergibt sich, welche Veranstalter und Vermittler verpflichtet sind, den Ausschluss gesperrter Spieler zu gewährleisten.
Im Einzelnen sind dies:

  • Betreiber von Spielhallen (mit Geld- und Warenspielgeräten)
  • Veranstalter (und Vermittler) von Sportwetten
  • Anbieter von Lotterien, die häufiger als zweimal pro Woche veranstaltet werden
  • Betreiber von Spielbanken
  • Gewerbliche Spielvermittler
  • Pferdewetten im Internet
  • Buchmacher
  • Veranstalter von Online-Casinospielen
  • Veranstalter von Online-Poker
  • Veranstalter von virtuelle Automatenspielen im Internet und
  • Aufsteller von Geld- oder Warenspielgeräten in Gaststätten.

Wo können Spielersperren beantragt werden?

Eine Sperreintragung kann gemäß § 8a Abs. 1 GlüStV 2021 bei Veranstaltern und Vermittlern von Glücksspielen beantragt werden.

Zudem besteht die Möglichkeit nach § 8a Abs. 2 GlüStV 2021 einen Antrag auf Selbst- oder Fremdsperre beim Regierungspräsidium Darmstadt zu stellen. Verwenden Sie hierfür bitte den vorgesehenen Online-Antrag. Der Link wird hier ab dem 1. Juli 2021 hinterlegt.

Welche Daten können in OASIS GlüStV gespeichert werden?

Die Verarbeitung der Daten ergibt sich aus § 23 Abs. 1 GlüStV 2021:

  • Familiennamen, Vornamen und Geburtsnamen,
  • Aliasnamen, verwendete Falschnamen,
  • Geburtsdatum
  • Geburtsort
  • Anschrift
  • Lichtbilder (zur Zeit noch nicht möglich, aber für eine spätere Version geplant)
  • Grund der Sperre
  • Dauer der Sperre und
  • die meldende Stelle.

Auch die Dokumente, die zu einer Sperrung geführt haben, dürfen verarbeitet werden.

Was ist der Unterschied zwischen einer Selbst- und Fremdsperre?

  1. Selbstsperre
    Eine Selbstsperre ist eine Spielersperre, die eine Person für sich selbst beantragt.
  2. Fremdsperre
    Eine Fremdsperre hingegen wird von einem Dritten für einen Spieler beantragt.

Wer darf eine Fremdsperre aus welchen Gründen für einen Spieler beantragen?

Ein Veranstalter oder Vermittler von Glücksspielen kann aufgrund der Wahrnehmung des Personals die Eintragung der Spielersperre vornehmen, nachdem der Betroffene angehört wurde.
Darüber hinaus dürfen Dritte (z.B. Verwandte, Lebenspartner) die Eintragung beantragen. Auch in diesem Fall ist dem Betroffenen vorab die Gelegenheit zur Stellungnahme einzuräumen.
Welche Gründe gibt es hierfür?
Es müssen bei Fremdsperren Erkenntnisse dafür vorliegen, dass der Spieler

  • spielsuchtgefährdet ist,
  • überschuldet ist,
  • finanziellen Verpflichtungen nicht nachkommt oder
  • Spieleinsätze riskiert, die in keinem Verhältnis zum Einkommen oder Vermögen stehen.

Wie funktioniert die Spielerstatusabfrage genau?

Seitens der Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen findet eine Spielerstatusabfrage mit den Daten Name, Vorname und Geburtsdatum gegen das Spielersperrsystem OASIS GlüStV statt, bei dem dieses entweder die Antwort "Der Spieler ist nicht gesperrt" oder "Der Spieler ist gesperrt" zurückgibt.

Welche Sperrfristen sind zu beachten?

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 gibt den Spieler*innen die Möglichkeit eine unbefristete oder befristete Selbstsperre zu beantragen.
Die Mindestdauer einer unbefristeten Selbstsperre beträgt ein Jahr.
Bei befristeten Selbstsperren ist zu beachten, dass diese mindestens 3 Monate dauern.

Beispiel: Wenn eine Selbstsperre für 2 Monate beantragt wird, nimmt das Spielersperrsystem OASIS GlüStV 2021 diese Selbstsperre entgegen und erhöht die Dauer der Selbstsperre wegen der gesetzlichen Vorgabe auf 3 Monate.
Fremdsperren haben immer die Mindestdauer eines Jahres.

Wann kann frühestens die Aufhebung einer Spielersperre beantragt werden?

Der Antrag auf Aufhebung der Spielersperre ist bei unbefristeten Spielersperren (Selbst- oder Fremdsperre) frühestens nach Ablauf eines Jahres zu stellen.

Die Aufhebung einer befristeten Selbstsperre kann erst nach Ablauf der individuellen Laufzeit, frühestens aber nach Ablauf der Mindestfrist von 3 Monaten beantragt werden.

Endet die Spielersperre automatisch?

Nein. Für die Aufhebung der Spielersperre (Selbst- oder Fremdsperre) ist in jedem Fall ein schriftlicher Antrag der gesperrten Person erforderlich. Dies gilt auch bei befristeten Spielersperren!
Wichtige Hinweise:

  1. Der Antrag auf Aufhebung der Spielersperre kann frühestens nach Ablauf der Mindestsperrdauer gestellt werden (s. Frage 9).
  2. Vor dem Ablauf der Mindestfrist eingereichte Anträge auf Aufhebung der Spielersperre sind unwirksam. Ein zu früh gestellter Antrag ist erneut nach Ablauf der Mindestfrist zu stellen.
  3. Wird kein Antrag auf Aufhebung der Spielersperre gestellt, endet die Spielersperre nicht.

Wo kann ich mich entsperren lassen?

Der Antrag auf Aufhebung einer Spielersperre (Selbst- oder Fremdsperre) ist beim Regierungspräsidium Darmstadt zu stellen, das hierfür einen Online-Antrag zur Verfügung stellt. Der Link hierfür wird ab dem 1. Juli 2021 verfügbar sein.
Sofern Sie den Antrag auf Aufhebung der Spielersperre (Selbst- oder Fremdsperre) bei einem Veranstalter oder Vermittler von Glücksspielen stellen, muss dieser den Antrag an das Regierungspräsidium Darmstadt weiterleiten.
Seit dem 1. Juli 2021 ist es nur dem Regierungspräsidium Darmstadt möglich, Spielersperren aufzuheben!

Wird die Aufhebung der Spielersperre sofort wirksam?

Nein, der Glücksspielstaatsvertrag sieht Schutzfristen vor, die einzuhalten sind.
Selbstsperren werden eine Woche nach Eingang des Antrags auf Aufhebung der Spielersperre im Spielersperrsystem OASIS GlüStV aufgehoben.
Im Fall einer Fremdsperre beläuft sich die Schutzfrist auf einen Monat, d.h. die Spielersperre wird erst einen Monat nach Eingang des Antrags beim Regierungspräsidium Darmstadt aufgehoben.

Werde ich informiert, wenn die Selbstsperre aufgehoben ist?

Ja, der Antragsteller wird vom Regierungspräsidium Darmstadt über die Aufhebung seiner Selbstsperre informiert.

Wer wird informiert, wenn eine Fremdsperre aufgehoben wird?

Im Falle eines Antrags auf Aufhebung einer Fremdsperre wird das Regierungspräsidium Darmstadt den Veranstalter oder Vermittler, der die Eintragung der Fremdsperre vorgenommen hat, über den Eingang des Antrags informieren.
Auch Dritte (z.B. Verwandte, Angehörige), die die Eintragung einer Fremdsperre für einen Spieler veranlasst haben, werden vom Regierungspräsidium Darmstadt über den Antrag auf Aufhebung der Spielersperre unterrichtet.
In beiden Fällen wird auf diese Weise die Möglichkeit eröffnet, einen erneuten Sperrantrag zu stellen.
Dem Antragsteller wird eine erfolgreiche Entsperrung ebenfalls mitgeteilt.

Werden die in OASIS gespeicherten Daten an andere Auskunftssysteme (z. B. Schufa, Arbeitgeber, Banken) weitergeben?

Eine Weitergabe der Daten erfolgt nicht. Die Daten werden nur im Rahmen des Spielersperrsystems OASIS GlüStV 2021 verwendet.

Ist die Löschung der Spielersperre aufgrund der Vorgaben aus der Datenschutzgrundverordnung möglich?

Nein, eine Aufhebung der Spielersperre ist nur nach den Vorgaben des Glücksspielstaatsvertrags 2021 möglich (siehe Fragen 9 und 10).

Wird der Datenschutz eingehalten?

Die datenschutzrechtlichen Vorgaben beim Spielersperrsystem OASIS GlüStV werden eingehalten und regelmäßigen Überprüfungen unterzogen.

Sind meine Daten nach der Aufhebung auch wirklich vollständig gelöscht?

Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben im Glücksspielstaatsvertrag 2021 werden die Daten einer Spielersperre sechs Jahre nach Aufhebung der Spielersperre gelöscht. In der Zwischenzeit sind diese für die Veranstalter und Vermittler von Glücksspielen nicht mehr einsehbar.

Hessen-Suche