U18-FSJ-Förderung in Hessen

Logo-FSJ-HMSI.jpg

Aktiv in Hessen – Freiwilligendienste

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) in Hessen stellt für junge Menschen ein Angebot zur Förderung der Persönlichkeitsentwicklung wie auch als so genanntes Orientierungsjahr, z.B. mit Blick auf die Frage der Berufswahl, dar. Dies gilt insbesondere für junge Menschen unter 18 Jahren (U18-Jährige).

Ziel der Förderung

Ziel der Förderung ist die Stärkung der Beteiligung von U18-Jährigen am FSJ in Hessen. Angesichts dessen schein es sinnvoll und erforderlich, dass die FSJ-Einsatzstellen wie auch die FSJ-Träger bei der Betreuung von U18-Jährigen im FSJ unterstützt werden. Dies soll dadurch erreicht werden, dass FSJ-Einsatzstellen gemeinsam mit FSJ-trägern zwischen zwei Unterstützungsangeboten bei der Betreuung von U18-Jährigen im FSJ in Hessen wählen können.

Art und Umfang der Förderung, Höhe der Zuwendung

Konkret stehen im Rahmen der Förderung zwei Möglichkeiten zur Wahl.

  1. Ein zusätzlicher Bildungstag oder
  2. Ein zweiter Besuch des U18-Jährigen durch den FSJ-Träger in der Einsatzstelle

Die Förderung erfolgt als Projektförderung in Form einer Festbetragsförderung an den FSJ-Träger in Höhe von 300,00 € zur Durchführung eines zusätzlichen Bildungstags oder eines zweiten Besuchs in der Einsatzstelle. Hiervon sind jeweils 100,00 € durch den FSJ-Träger an die FSJ-Einsatzstelle (z.B. Kita's, Seniorenheime, etc.) für deren erhöhten Anleitungs- und Betreuungsaufwand weiterzuleiten.

Eine verringerte Förderung erfolgt, wenn die FSJ-Stelle durch das Hessische Kultusministerium gefördert wird. Die Förderung beträgt hier 200,00 €. In diesen Fällen entfällt die Weiterleitung von 100,00 € an die FSJ-Einsatzstelle.

Zeitraum der Durchführung

Die Projektförderung hat im jeweiligen FSJ-Jahr zu erfolgen. Das FSJ-Jahr umfasst den Zeitraum vom 1. September des Antragsjahres bis 31. August des Folgejahres.

Zuwendungsempfänger

Als Zuwendungsempfänger kommen in Hessen tätigen zugelassenen FSJ-Träger in Betracht, die

  • im Rahmen des Rechnungswesens die Grundsätze ordnungsgemäßer Buchführung (GoB)
  • die Gewähr für eine zweckentsprechende, wirtschaftliche und sparsame Verwendung der
  • Fördermittel bieten,
  • die durch das Regierungspräsidium Darmstadt einen grundsätzlichen Fördermittelbescheid für das FSJ-Jahr erhalten haben.

Zeitraum der Durchführung

Die Projektdurchführung hat im jeweiligen FSJ-Jahr zu erfolgen. Das FSJ-Jahr umfasst den Zeitraum vom 1. September des Antragsjahres bis 31. August des Folgejahres.

Antragsverfahren

Bewilligungsstelle ist das Regierungspräsidium Darmstadt. Die Zuwendungen werden durch schriftlichen Bescheid des Regierungspräsidiums Darmstadt bewilligt beziehungsweise abgelehnt. Grundlage der Förderung ist ein Förderantrag des FSJ-Trägers.

Die Anträge für das FSJ-Jahr sind zum 31. Oktober eines Jahres zustellen

Für U18-Jährige, die ihr FSJ zu einem späteren Zeitpunkt aufnehmen, kann die Förderung zu jeder Zeit beantragt werden.

Die Beantragung erfolgt per E-Mail oder PC-Fax, mit:

  • Förderantrag (s. Anlage „Antragsformular auf Förderung von U18-jährigen FSJ-Teilnehmenden“)
  • Nachweis für den höher Anleitungs-/Betreuungsbedarf (s. Anlage „Nachweis für den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“)
  • Teilnehmer/innenliste (s. Anlage „Teilnehmer/innenliste U18-jährige FSJ-Teilnehmende“)

Die Voraussetzung sind erfüllt, sobald der/die U18-jährige FSJ-Teilnehmer/FSJ-Teilnehmer sein/ihr FSJ begonnen hat.

Förderanträge sind zu senden an:

Regierungspräsidium Darmstadt
Dezernat II 25 – Soziales, Integration, Flüchtlinge –
Wilhelminenstraße 1-3 (Wilhelminenhaus)
64283 Darmstadt

Details können der aktuellen hessischen Förderichlinie vom 25. Juni 2019, sowie der Umsetzung der Förderrichtlinie des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration für die Förderung des Freiwilligen Sozialen Jahres vom 25. August 2020 (jeweils nebenstehend als Download) entnommen werden. Auch die Terminübersicht und sämtliche Formvordrucke stehen hier als Download zur Verfügung.

Verwendungsnachweis

(nach Ablauf des FSJ-Förderjahres, zum 15. Oktober des Folgejahres)

Als Verwendungsnachweis ist eine „Gesamt-Teilnehmer/innenliste“ für alle U18-jährigen FSJ-Teilnehmenden bezogen auf das gesamte geförderte FSJ-Jahr zum 15. Oktober des Folgejahres bei Dezernat II 25 des Regierungspräsidiums Darmstadt vorzulegen.

Dazu gehören auch die Vorlagen der nachfolgenden Nachweise:

Des Weiteren ist zum 15. Oktober auf dem für jede/n U18-jährige/n vorgesehenen Vordruck „Nachweis über den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“ für jede Einzelperson zu führen und darin auszuweisen ob der U18-jährige / die U18-jährige einen zusätzlichen Bildungstag wahrgenommen hat oder ob eine zweiter Einsatzstellenbesuch durch den FSJ-Träger erfolgt ist.

zu a)

Bei der Durchführung des zusätzlichen Bildungstages (in Vordruck „Nachweis über den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“) ist das Programm (dieses zusätzlichen Bildungstages) mit Angabe des Referenten oder der Referentin (Name/n) und eine, zu diesem zusätzlichen Bildungstag, extra erstellte und geführten Teilnehmer/innenliste) zu dokumentieren und bei dem Regierungspräsidium Darmstadt mit vorzulegen. Auch dieser zusätzliche Bildungstag ist auf dem „Nachweis über den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“ auch noch durch den FSJ-Träger und die Einsatzstelle durch Unterschrift zu bestätigen.

zu b)

Bei einem zweiten Einsatzstellenbesuch durch den FSJ-Träger in der Einsatzstelle müssen die FSJ-Einsatzstelle, der FSJ-Träger und die/der U18-jährige FSJ-Leistende anwesend sein und dies durch Ihre eigene Unterschrift auf dem für die / den einzelnen U18-jährige FSJ-Leistende zutreffenden Vordruck „Nachweis über den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“ auch bestätigen.

Außerdem ist auch auf dem Vordruck „Nachweis über den höheren Anleitungs-/Betreuungsbedarf“ der Nachweis über die Weiterleitung von 100,00 € pro Teilnehmerin//Teilnehmer an die jeweilige Einsatzstelle durch den FSJ-Träger zu dokumentieren. Die Weiterleitung gilt sowohl für einen zusätzlichen Bildungstag, wie auch für den zweiten Einsatzstellenbesuch durch den FSJ-Träger in der Einsatzstelle (s. bei den Download-Unterlagen).

Alle o.a. originalen Belege [Gesamt-Teilnehmer/innenliste“ u. alle weiteren jeweils zutreffenden Nachweise /Vordrucke zu den o.a. Punkten zu a) und / oder zu b)] sind bei dem FSJ Träger fünf Jahre aufzubewahren, nachdem der FSJ-Träger, zuvor hiervon eine zweite Ausfertigung als Verwendungsnachweises bei Dezernat II 25 des Regierungspräsidium Darmstadt vorgelegt hat.