Kurzübersicht förderfähiger Maßnahmen

Kurzübersicht förderfähiger Maßnahmen gemäß Richtlinie für die forstliche Förderung vom 17. Dezember 2015

A Erstaufforstung

A1 Erstaufforstung*:
Gefördert wird die Neuanlage von Wald auf bisher nicht forstwirtschaftlich genutzten Flächen sowie die einmalige Nachbesserung.


B Naturnahe Waldbewirtschaftung

B1 Vorarbeiten:
Analysen, Gutachten, Forstbetriebsplanung im Kleinprivatwald und weitere Vorbereitungen für naturnahe Waldbewirtschaftung
B2 Waldumbau*:
Waldumbau hin zu stabilen und standortgerechten Waldbeständen durch Wiederaufforstung, Voranbau oder Unterbau in Laub- oder Mischkultur sowie Weißtannenvoranbau und die einmalige Nachbesserung
B3 Jungbestandspflege*:
Mischungs- und Standraumregulierung in jungen Beständen
B4 Bodenschutzkalkung*:
Waldkalkung zur Erhaltung bzw. Wiederherstellung der Filter-, Puffer- und Speicherfunktion der Waldböden
B5 BodenschonendeHolzernte:
Bodenschonende und umweltverträgliche Holzernte durch Einsatz von Rückepferden, Seilkränen und anderer moderner Forsttechnik
B6 Zertifizierung:
Erlangung eines FSC-Zertifikates oder anderer vergleichbarer Nachhaltigkeitszertifikate zur nachhaltigen, ökologischen und sozialen Forstwirtschaft
B7 Waldentwicklung:
Errichtung von Weisergattern zur Ableitung ökologischer und ökonomischer Schlussfolgerungen

C Forstwirtschaftliche Zusammenschlüsse

C1 Waldpflegevertrag:
Bewirtschaftung von Mitgliedsflächen durch die Forstbetriebsgemeinschaft (FBG)
C2 Mitgliederinformation/-aktivierung:
Mitgliederinformation und Mitgliederwerbung von FBGen durch beispielsweise regelmäßige Fachinformation, Druckerzeugnisse und Informationsveranstaltungen
C3 Holzvermarktung:
Vermarktung des geernteten Holzes der Mitglieder durch die FBG
C4 Professionalisierung:
Beschäftigung von forstfachlich oder kaufmännisch ausgebildetem Personal zur Professionalisierung der FBG

D Forstwirtschaftliche Infrastruktur

D1 ForstwirtschaftlicherWegebau*:
Neubau, Ausbau und Grundinstandsetzung von Waldwegen zur nachhaltigen Bewirtschaftung, Bewältigung von Schadereignissen und Erschließung des Waldes für Erholung suchende Bevölkerung
D2 Holzkonservierungsanlage:
Einrichtung von Nasslagerplätzen zur Holzkonservierung und Vermeidung von Pestizideinsatz

E Kalamitäten

E1 Schadholzaufarbeitung undFlächenräumung:
Aufarbeitung des Schadholzes und Räumung betroffener Flächen im Kalamitätsfall

* Antragsfristen: 1. März und. 1. September

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.