Europäisches Schutzgebietssystem

Natura 2000 ist der Name für ein europaweites Netz von Schutzgebieten. Es setzt sich zusammen aus EU-Vogelschutzgebieten und aus Fauna-Flora-Habitat-Gebieten (FFH-Gebieten) zum Erhalt bedeutsamer Lebensräume, Tier- und Pflanzenarten. Ziel ist es, das europäische Naturerbe auch für nachfolgende Generationen zu sichern und die biologische Vielfalt zu erhalten und zu fördern.

Rechtliche Grundlage der NATURA 2000-Gebiete bilden die Vogelschutz-Richtlinie (VS-RL) der EU von 1979 und die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL) der EU von 1992. Die Auswahl der Gebiete erfolgte in Hessen durch die Oberen Naturschutzbehörden.

Ausschlaggebend für die FFH-Gebiete war das Vorkommen besonderer Lebensraumtypen und Arten, die im Anhang II der FFH-RL genannt sind. Die Vogelschutzgebiete wurden nach dem „Hessischen Fachkonzept für die Arten des Anhangs I der VS-RL und zum Schutz wandernder Vogelarten“ festgelegt. Das Auswahl- und Meldeverfahren wurde in Hessen 2004 abgeschlossen, die formelle Gebietssicherung erfolgte 2008 durch die landesweite Rechtsverordnung „Natura 2000“.

Die EU-Mitgliedstaaten sind verpflichtet, die gemeldeten Schutzgüter im NATURA 2000 Netz in einem günstigen Erhaltungszustand zu bewahren oder sie dahin zu entwickeln. Dementsprechend benennt die hessische NATURA 2000-Verordnung für jedes der flurstückgenau abgegrenzten Gebiete die jeweils zu beachtenden Lebensraumtypen und Arten und die zugehörigen Erhaltungsziele. Diese sind Maßstab für die Obere Naturschutzbehörde beim Gebietsmanagement und der FFH-Verträglichkeitsprüfung von Vorhaben. Alle sechs Jahre gibt das Land Hessen einen Bericht ab über den Gesamtzustand der Schutzgüter und die getroffenen Maßnahmen, zuletzt für den Zeitraum 2007-2012. Er ist Teil des nationalen Berichts an die EU nach Artikel 17 der FFH-Richtlinie.

Im Regierungsbezirk Darmstadt gibt es 285 NATURA 2000-Gebiete (258 FFH- und 27 Vogelschutzgebiete). Sie machen rund 15% der Bezirksfläche aus (FFH 8 %, VSG 9%). Zum Vergleich: Auf Landesebene sind es etwa 21%. Die Gesamtfläche der NATURA 2000-Gebiete im Regierungsbezirk beträgt ca. 107.570 ha. Davon entfallen 45.585 ha auf FFH-Gebiete und 48.417 ha auf Vogelschutzgebiete. Die übrigen Flächen sind sowohl FFH- als auch Vogelschutzgebiet. Die NATURA 2000-Kulisse kann sich mit andersartigen Schutzgebieten ganz oder teilweise überschneiden.

Näheres zu NATURA 2000 erfahren Sie über die nebenstehenden Links. Über den NATUREG-Viewer können Sie die Lage der Gebiete und weitere Informationen abrufen.