Anbauregelungen

Grundsätzlich dürfen nach geltendem Europäischem Recht nur in speziell für den Weinbau abgegrenzten Gebieten Weinreben angebaut werden. Alle anderen Anpflanzungen sind nicht rechtsmäßig.
Die Abgrenzung der bestimmten Anbaugebiete in Hessen erfolgte auf Grundlage agrarmeteorologischer Daten parzellenscharf. Das heißt, alle Flächen auf denen potentiell Weinbau in Hessen erfolgen kann sind erfasst.
Außerhalb dieser Flächen dürfen Weinberge nicht angelegt werden.

Die einzige Ausnahme bilden so genannte Hobbyweinberge in einem Umfang von bis zu maximal 100 qm pro Antragsteller. Die Anpflanzung ist anzeigepflichtig. Zuständige Behörde für Hessen ist das Regierungspräsidium Darmstadt, Dezernat Weinbau Eltville. Sofern eine andere Nutzung, zum Beispiel ein Weg, zwischen zwei Anpflanzungen vorliegt, können auch mehr als ein 100 qm Block angelegt werden. Das Merkblatt 100qm-Regelung steht zum Download zur Verfügung. Zu beachten ist, dass der Ertrag aus den Hobbyweinbergen nur selbst getrunken und nicht in den Verkehr gebracht werden darf. Weiterhin dürfen weder Rebsorten-, noch geographische Herkunftsangaben auf dem Etikett verwendet werden.

Auch innerhalb der Parzellenscharfen Abgrenzung ist die Anpflanzung von Weinreben nur zulässig, sofern der Betrieb über Pflanzrechte verfügt. Zusätzlich können neue Pflanzrechte für Betriebe, die expandieren wollen, aus der Gebietsreserve des jeweiligen hessischen Anbaugebietes erworben werden. Hierzu ist ein Antrag an das Dezernat Weinbau Eltville zu stellen. Die Vergabe der Neuanpflanzungsrechte ist an bestimmte Voraussetzungen geknüpft.

Die Weinbergsrolle ist ein Verzeichnis aller hessischen Lage- und Bereichsnamen.
Jeder Wein, der innerhalb eines abgegrenzten Anbaugebiets erzeugt wird, kann unter einer bestimmten Einzel- /Großlage in den Verkehr gebracht werden. Diese Lagennamen, die sich aus unterschiedlichen Bereichen ableiten, sind in der Weinbergsrolle geführt. Als Beispiel sei hier die Lage Lenchen in Oestrich-Winkel einmal als Karte dargestellt. (Lenchen.pdf) Die Verzeichnisse für das bestimmte Anbaugebiet Rheingau und Hessische Bergstraße stehen zum Download zur Verfügung.

Weiterhin dürfen nur für das Anbaugebiet klassifizierte Rebsorten zur Produktion von Wein zur Anpflanzung kommen. Die Liste der für Hessen zulässigen Sorten finden Sie unter Klassifizierte Rebsorten Hessen zum Download. Diese enthält auch die verwendbaren Synonyme zur Bezeichnung der Rebsorten.
Tafeltrauben bilden eine Ausnahme in Bezug auf den Anbaustopp. Tafeltraubensorten werden als Frischobst verwertet. Aus ihnen darf kein Wein erzeugt werden. Informationen zum Anbau Tafeltraubenanbau stehen als Download zur Verfügung.

Hessen-Navigator

Wie können wir Ihnen helfen? Geben Sie einen Suchbegriff ein.

SERVICE