Straßen- und Schienenverkehr Ballungsraum

Ballungsräume

In den vier Ballungsräumen Darmstadt, Frankfurt a.M., Offenbach a.M. und Wiesbaden sind immer mehr Menschen einer Vielzahl von Lärmimmissionen ausgesetzt. Ein wichtiges Ziel hierbei ist, die Mobilität weiterzuentwickeln und die Lärmbelastungen gleichzeitig zu verringern.

Lärmaktionspläne sind auch für Ballungsräume aufzustellen. Ballungsräume sind Gebiete mit städtischem Charakter mit über 100.000 Einwohnern. Im Regierungsbezirk Darmstadt gibt es die Ballungsräume Darmstadt, Frankfurt am Main, Offenbach am Main und Wiesbaden. Betrachtet wird hier der Umgebungslärm, welcher von Straßenverkehr, Schienenverkehr sowie von Geländen von industriellen Tätigkeiten ausgeht.

Dem Flugverkehrslärm wird aufgrund seiner großen Bedeutung im Rhein-Main Gebiet ein gesonderter Lärmaktionsplan gewidmet.

2017 wurden zunächst für die 3. Runde der Lärmaktionsplanung die Hauptverkehrsstraßen in Ballungsräumen mit über 3.000 Kfz/Tag einschließlich der Stadtbahnen/Straßenbahnen, sowie Haupteisenbahnstrecken von über 30.000 Zügen und der Lärm, der von sogenannten Industrie-Emissionsanlagen emittiert wird, kartiert. Alle hessischen Straßen, für die Verkehrsdaten zur Verfügung stehen, wurden zudem erstmals in der PLUS-Kartierung berücksichtigt und bis zu deutlich niedrigeren Pegeln kartiert. Die Ergebnisse der Lärmkartierungen finden Sie auf der Internetseite des HLNUG unter http://laerm.hessen.deÖffnet sich in einem neuen Fenster.

Unter Berücksichtigung der Eingaben aus zwei Öffentlichkeitsbeteiligungen und der eingegangenen Stellungnahmen und Beurteilungen der zuständigen Fachbehörden wurde der Lärmaktionsplan Hessen (3. Runde) Teilplan Ballungsräume Darmstadt, Frankfurt a.M., Offenbach a.M. und Wiesbaden erstellt.

Am 4. Mai 2020 erfolgte die öffentliche Bekanntmachung des aufgestellten Lärmaktionsplans Hessen (3. Runde), Teilplan Ballungsräume Darmstadt, Frankfurt a.M., Offenbach a.M. und Wiesbaden.

Maßnahmen, die bis zur Fertigstellung des Lärmaktionsplans nicht abschließend geprüft wurden, sind als Prüfauftrag aufgenommen. Diese werden nach der Veröffentlichung des Lärmaktionsplans durch das Regierungspräsidium weiterverfolgt.

Um der Bevölkerung außerhalb dieses Turnus einen Einblick über die zwischenzeitlich abgeschlossenen Maßnahmen zu geben, wird Ende 2021 untenstehend der aktualisierte Zwischenstand veröffentlicht.