Straßenverkehrsbeschilderung mit einem Tempolimit 30 Schild aus Lärmschutzgründen

Straßenverkehrslärm

Der Lärmaktionsplan Hessen, Teilplan Regierungsbezirk Darmstadt Landkreise, konzentriert sich auf die Betrachtung des Straßenverkehrslärms im Regierungsbezirk außerhalb der Ballungsräume. Er zeigt die Belastung in den einzelnen Kommunen auf und entwickelt Lärmminderungsmaßnahmen.

Lesedauer:2 Minuten

Das Hessische Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) überprüft mindestens alle 5 Jahre die Lärmkartierung und überarbeitet sie bei Bedarf (§§ 47 d BImSchG). Diese umfasst alle Hauptverkehrsstraßen außerhalb der Ballungsräume mit über 8.200 Kfz/Tag. Alle hessischen Straßen, für die Verkehrsdaten zur Verfügung stehen, werden zudem in der PLUS-Kartierung berücksichtigt und bis zu deutlich niedrigeren Pegeln kartiert.

Die Lärmkartierung 2022 der 4. Runde wird nun veröffentlicht. Sie können diese ab dem 21. November 2022 auf dem Beteiligungsportal unter Beteiligungsportal des Landes HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster einsehen. Die Ergebnisse werden zeitnah im Anschluss ebenfalls auf dem Lärmviewer des HLNUGÖffnet sich in einem neuen Fenster einsehbar sein. 

Wesentliche Aufgabe der Lärmaktionsplanung ist es, anhand der Lärmkartierung eine Bewertung der Lärmsituation in den hessischen Gemeinden und Städten vorzunehmen und bei Bedarf Lärmminderungsvorschläge zu entwickeln. Wir werden außerdem in dieser nun anstehenden 4. Runde sowohl die bislang offenen Maßnahmenvorschläge und Prüfaufträge weiterverfolgen. Auch neue Maßnahmenvorschläge und Lärmminderungskonzepte können Eingang in den Prozess der Lärmaktionsplanung finden, soweit sie noch nicht abschließend geprüft wurden.

Unter Berücksichtigung der Eingaben aus zwei Öffentlichkeitsbeteiligungen und der eingegangenen Stellungnahmen und Beurteilungen der zuständigen Fachbehörden wird nun der bestehende Lärmaktionsplan fortgeschrieben und der Lärmaktionsplan Hessen (4. Runde) Teilplan Regierungsbezirk Darmstadt Landkreise Straßenverkehr erstellt.

Vom 21. November 2022 bis 22. Januar 2023 findet nun die 1. Öffentlichkeitsbeteiligung statt. Hier können sich betroffene Bürger, Kommunen, Verbände, Organisationen und Interessengemeinschaften über die Lärmsituation informieren und Interessen und Ideen zur Lärmminderung einbringen.

Die Eingabe kann auf dem Beteiligungsportal des Landes HessenÖffnet sich in einem neuen Fenster alternativ auch per E-Mail oder postalisch, erfolgen.

Schlagworte zum Thema