Werk der Spezialpapierfabrik Glatfelter Ober-Schmitten GmbH aus der Luft, eingebettet in Natur und Wohnbebauung

Koordination im Regierungspräsidium Darmstadt

Mit der Umweltallianz Hessen wollen Politik, Wirtschaft und Kommunen gemeinsam den Standort Hessen weiterentwickeln, wirtschaftliche Rahmenbedingungen gestalten und einen hohen Umweltstandard sichern.

Die Umweltallianz Hessen (UAH) setzt auf Zusammenarbeit, denn hier ziehen die Beteiligten aus Verwaltung und Wirtschaft gemeinsam an einem Strang. Auch die Kommunalen Spitzenverbände gehören dazu. Damit steht den Gemeinden, Städten und Landkreisen der Weg offen, sich an der Umweltallianz und am gemeinsamen Dialog zu beteiligen. Das mittlerweile etablierte Konzept hat auch in den aktuellen Koalitionsvertrag der Hessischen Landesregierung Einzug gehalten.

In einem kooperativen Prozess soll der Weg von einer einseitigen Reglementierung zu einem gemeinsamen Verantworten führen. Viele Probleme können durch gute Kommunikation in einem gefestigten Vertrauensverhältnis bewältigt werden. Behörden sind Partner geworden, haben ein Gesicht bekommen, ohne den Umweltschutz als Ziel zu vernachlässigen.

Die Beteiligten entwickeln zusammen Handlungsempfehlungen, Merkblätter und Mustervereinbarungen, die die Arbeit für alle erleichtern. Die Umweltallianz Hessen schafft Synergien durch Wissensmultiplikation, indem

  • die Wahrnehmung der Eigenverantwortung des Betreibers unterstützt wird
  • die Reduzierung von Kosten Freiräume für Investitionen schafft
  • gegenseitige Achtung und Anerkennung zwischen den Verfahrensbeteiligten entsteht und mit Personalressourcen schonend umgegangen wird.

Über die Regierungspräsidien fließen regionale Aspekte und Sichtweisen in die Arbeit der Umweltallianz ein. Koordinatorinnen und Koordinatoren informieren über die Umweltallianz Hessen, neue Entwicklungen und Projekte. Dabei bringen sie Erfahrungen aus dem täglichen Verwaltungsvollzug in die Umweltallianz Hessen ein.

Im Regierungspräsidium Darmstadt sind die Ziele der Umweltallianz Hessen Teil der Aufgabenwahrnehmung und des Selbstverständnisses. Es vermittelt, koordiniert, verwaltet und gestaltet, übernimmt aber auch zahlreiche Genehmigungs-, Aufsichts- und Kontrollfunktionen sowie Spezialaufgaben innerhalb des Regierungsbezirks. Bei der Suche nach kreativen Lösungen stehen Transparenz und der persönliche Dialog im Fokus. Das Regierungspräsidium Darmstadt trägt damit auf allen Handlungsfeldern zur wirtschaftlichen Entwicklung des Regierungsbezirks Darmstadt unter Berücksichtigung öffentlicher, sozialer und ökologischer Aspekte bei.

Kontakt

Stadt Frankfurt, Flughafen Frankfurt, Industriepark Höchst, Industriepark Frankfurt-Fechenheim, Main-Kinzig-Kreis, Stadt Offenbach am Main, Wetteraukreis

Servicestelle Umweltallianz

Standwort Frankfurt

Fax

+49 69 2714 5950

Schlagworte zum Thema