Barbara Müksch an Ihrem Arbeitsplatz beim RP unweit des Frankfurter Hauptbahnhofs

Mitarbeiterin für Abfallwirtschaft

Seit 2013 arbeitet Barbara Müksch im Bereich Abfallwirtschaft beim Regierungspräsidium in Frankfurt – einem der drei Haupt-Standorte der Darmstädter Behörde. Dort kümmert sie sich darum, dass die Betreiber von Industrie- und Entsorgungsanlagen im Frankfurter Stadtgebiet, im Industriepark Höchst und in der Wetterau die geltenden Regeln einhalten. Zu diesem Zweck ist sie an den entsprechenden Genehmigungsverfahren beteiligt und überwacht die Betriebe.

Die 41-Jährige, die davor mehrere Jahre in der Entsorgungswirtschaft im operativen Bereich (Anlagensteuerung, Anlagentechnik, Projektmanagement) gearbeitet hat, stuft außerdem Abfälle ein, prüft Entsorgungswege, Berichte, Gutachten und gibt abfall- und immissionsschutzrechtliche Stellungnahmen ab. Weiterhin kümmert Sie sich um Nachbarschaftsbeschwerden, hat also auch direkten Bürgerkontakt. An der Hochschule Rhein-Main hat die Diplom-Ingenieurin Umwelttechnik mit Schwerpunkt Umweltmesstechnik studiert.

„An der Tätigkeit beim Regierungspräsidium hat mich gereizt, die andere Seite kennenzulernen“, sagt Barbara Müksch, die laut eigener Aussage nach wie vor von ihrer Zeit in der Privatwirtschaft profitiert. Dafür kennt sie sich heute viel besser mit den rechtlichen Rahmenbedingungen aus, schätzt den Kontakt zu Bürgern und ganz unterschiedlichen Firmen. So habe sie neben ihrer Büroarbeit auch Außendienste und bleibe so mit der technischen Seite in Kontakt. Desweitere schätzt sie das „sehr selbständige Arbeiten“ mit variabler Zeiteinteilung, die Kollegialität und entspannte, professionelle Arbeitsumgebung in der Behörde. „Wir sind eine sehr vielfältige Behörde“, lobt sie die vielen Einsatzmöglichkeiten innerhalb des Regierungspräsidiums.

Hintergrund

Das Regierungspräsidium Darmstadt ist eine sogenannte Landesmittelbehörde - sie arbeitet zwischen kommunaler und Landesebene. Dies schließt vielfältige Aufgaben in ganz Südhessen und teilweise sogar landesweit ein. Diese reichen vom Kampfmittelräumdienst, bis zum Flüchtlings- und Gesundheitswesen sowie den Bereichen Arbeits-, Umwelt- und Naturschutz.

An drei großen und weiteren kleinen Standorten beschäftigt das Regierungspräsidium Darmstadt rund 1500 Menschen. Es bildet selbst aus und bietet für Hochschul-Absolventen verschiedener Fachrichtungen Referendariate an. Mehr Informationen und die aktuellen Stellenausschreibungen gibt es auf der Website der Behörde unter: