FATF - Deutschlandprüfung 2020/2021

Die Financial Action Task Force (FATF) ist das wichtigste internationale Gremium zur Bekämpfung und Verhinderung von Geldwäsche, Terrorismusfinanzierung und Proliferationsfinanzierung und wurde 1989 gegründet. Das Gremium ist der OECD in Paris angegliedert und umfasst aktuell 35 Mitgliedstaaten sowie die EU-Kommission und den Golf-Kooperationsrat. Auch Deutschland ist Mitglied der FATF.

Die FATF setzt Standards („International Standards on Combating Money Laundering and the Financing of Terrorism & Proliferation - The FATF Recommendations“), die zwar als sogenanntes „soft law“ keine unmittelbare Wirkung entfalten, aber von über 170 Ländern, darunter auch Deutschland, als für sich verbindlich und bindend anerkannt werden.

Die FATF prüft ihre Mitgliedsstaaten im Rahmen gegenseitiger Evaluierung auf Einhaltung dieser Standards. Die aktuelle FATF-Deutschlandprüfung steht kurz vor dem Abschluss. Hierbei werden unter anderem auch das Vorhandensein und die Effektivität von Geldwäscheprävention sowie -aufsicht im Nichtfinanzsektor geprüft. „Diese Prüfung ist von enormer Relevanz, da die Ergebnisse der Prüfung das wirtschaftliche und politische Ansehen der Bundesrepublik Deutschland beeinflussen werden“ (Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz - BMJV). Weitere Informationen zur FATF-Deutschlandprüfung können Sie dem als Download eingestellten BMF Monatsbericht vom Februar 2022 entnehmen.

Schlagworte zum Thema